Anke Bennholdt-Thomsen-Stiftung errichtet

Anke Bennholdt-Thomsen-Stiftung unter dem Dach der Deutschen Schillerstiftung von 1859 errichtet

Fast ein Jahrzehnt nach der letzten Stiftungsgründung unter dem Dach der Deutschen Schillerstiftung von 1859 hat der in Berlin lebende Privatgelehrte  Alfredo Guzzoni die Anke Bennholdt-Thomsen-Stiftung errichtet. Zweck dieser neuen Stiftung ist die Auszeichnung bedeutender Lyrikerinnen mit dem Anke Bennholdt-Thomsen-Lyrikpreis. Der mit 10.000 EUR dotierte Lyrikpreis soll alle zwei bis drei Jahre vergeben werden.

Alfredo Guzzoni und Anke Bennholdt-Thomsen haben gemeinsam zahlreiche Beiträge mit dem Schwerpunkt Deutsche Literatur des 18. Jahrhunderts veröffentlicht. Seit Anfang der 80er Jahre ist Alfredo Guzzoni Mitherausgeber der Japanischen Heidegger-Gesamtausgabe. Schwerpunkte in Forschung und Lehre von Anke Bennholdt-Thomsen bilden Literaturtheorie, Literaturwissenschaft und Psychoanalyse, Literaturgeschichte des „Asozialen“, Theorie und Geschichte des Briefs sowie Lyrik. Seit 1984 ist Anke Bennholdt-Thomsen Mitherausgeberin der Ergebnisse der Frauenforschung an der FU Berlin.

Dietger Pforte, Vorsitzender der Deutschen Schillerstiftung von 1859, Literaturwissenschaftler und Mitinitiator der neuen Stiftung sieht Chancen für eine stärkere Gewichtung der Lyrik in der Förderarbeit der Stiftung. Bislang gab es für diesen Zweck nur die Adolf-Mejstrik Ehrengabe für Lyrik. Der Anke Bennholdt-Thomsen-Lyrikpreis richtet sich ausschließlich an Lyrikerinnen.