2012  

Sabine Scho

Die 1970 geborene Autorin, Fotografin und bildende Künstlerin Sabine Scho verfasst eine musikalisch ausgehörte, von Sprach-Clustern beherrschte und zugleich immer historisch und forschend, Material bereitstellende Lyrik, die eigenständig sezierend, doch bildhaft ins Technische versenkt zugleich erotisch-kreatürlich ist.

Mit der Übertragung von Verfahren der Fotografie und anderer Sparten der bildenden Kunst in ihre Lyrik, ist Sabine Scho wohl einzigartig in der gegenwärtigen deutschsprachigen Lyrik. Sie erhielt unter anderem den Leonce-und-Lena-Preis (2001), den Ernst-Meister-Förderpreis und ein Aufenthaltsstipendium in der Villa Aurora in Los Angeles (2003). Seit 2006 lebt sie in Sao Paulo und Berlin.

2001 erschien Thomas Kling entdeckt Sabine Scho, Album (Gedicht & Fotografie), Hamburg und zuletzt 2010 Frauen-Liebe und Leben. Variation zu Adelbert von Chamisso, zusammen mit Ulf Stolterfoht, Berlin.