Alle Preisträger chronologisch bis 1995:

2012

Der Lyriker, Essayist und Medienwissenschaftler Volker Demuth (geb. 1961) erhielt am 4. Mai 2012 in Marbach die Eugen Viehof-Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung. Der mit 5000 € dotierte Literaturpreis wurde im Deutschen Literaturarchiv Marbach vom stellv. Vorsitzenden des Kuratoriums der Stiftung, Hellmut Seemann, überreicht.

Volker Demuth lebt seit 1993 als freier Schriftsteller in Berlin und Zwiefaltendorf (Donau). In der Jurybegründung zur Auszeichnung heißt es: Volker Demuth erarbeitet klug, konzentriert und kompromisslos ein wirkliches Gesamtwerk, zu dem vor allem Lyrik (zuletzt „Lapidarium"/2010) und Lyrikinstallationen gehören, genauso aber auch Prosa (zuletzt „Das angekreidete Jahr"/2007) und Essays (zuletzt „Zyklomoderne"/2010). Seine Gedichte wurden ins Englische, Französische und Russische übersetzt.

» weiter
2011

Der in Berlin lebende Lyriker Andreas Altmann erhielt am 13. November 2011 in Weimar die Dr. Manfred-Jahrmarkt-Ehrengabe. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Die Jury der Deutschen Schillerstiftung hob in ihrer Entscheidungsbegründung besonders die in eigensinnige und magische Bilder gefassten Natur- und Landschaftsbeschreibungen Altmanns hervor. Von Andreas Altmann sind seit 1996 sechs Gedichtbände erschienen, er wurde unter anderem mit dem Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis, dem Christine-Lavant-Lyrikpreis und dem Erwin-Strittmatter-Preis ausgezeichnet.

 

 

 

» weiter
2011

Wolfgang Schlüter, geb. 1948 in Königslutter/Niedersachsen, schloß sein 1969 begonnenes Studium (Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie) 1982 mit einer Dissertation über Gustav Mahler bei Carl Dahlhaus an der TU Berlin ab. Seit 1976 beeinflusst der Schriftsteller, Essayist und Übersetzer englischsprachiger Literatur das literarische Leben in den deutschsprachigen Ländern.

» weiter
2010

Der Anke Bennholdt-Thomsen-Lyrikpreis der Deutschen Schillerstiftung wurde am 26. Oktober 2010 in Weimar erstmals an die in Finnland lebende Lyrikerin Dorothea Grünzweig verliehen. Dorothea Grünzweig, geb. 1952 in Korntal, studierte Germanistik und Anglistik

in Tübingen und Bangor. Nach einer Tätigkeit an der schottischen Universität

Dundee arbeitete sie als Lehrerin an einem Internat bei Schwäbisch Hall. 1989

zog sie nach Helsinki, wo sie an der Deutschen Schule unterrichtete. Seit 1998 lebt sie in Südfinnland als freie Autorin und Übersetzerin.

 

» weiter
2009

Dem Schriftsteller Jürgen Becker wurde am 14. Mai 2009 in Berlin in der Akademie der Künste in Würdigung seines Lebenswerkes der Schillerring der Deutschen Schillerstiftung von 1859 verliehen.

Jürgen Becker wurde 1932 in Köln geboren und verbrachte dort seine Kindheit. Während der Kriegs- und Nachkriegsjahre, zwischen 1939 und 1947, lebte er in Erfurt. Nach Aufenthalten in Osterwieck/ Harz und Waldbröl kam er 1950 nach Köln zurück. Nach einem kurzen, abgebrochenen Studium begann er seine Existenz als Schriftsteller. Seinen Lebensunterhalt bestritt er jahrelang mit wechselnden Tätigkeiten, u. a. bei Rowohlt und Suhrkamp. Von 1974 bis 1993 leitete er die Hörspielredaktion im Deutschlandfunk. Jürgen Becker ist Mitglied der Akademie der Künste, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur sowie des P.E.N.-Zentrums Deutschland.

» weiter