Alle Preisträger chronologisch bis 1995:

1999

Andreas Reimann wurde 1946 in Leipzig geboren, wo er auch heute noch lebt. Wegen ablehnender Haltung gegenüber der Kulturpolitik der SED wurde er von seinem Literaturstudium am Institut für Literatur »Johannes R. Becher« in Leipzig exmatrikuliert. Nach einem Suizidversuch während seines Wehrdienstes und anschließender Entlassung lebte er als Verlagslektor und freier Schriftsteller. 1968 wurde Reimann wegen staatsgefährdender Hetze zu zwei Jahren Haft verurteilt. In den siebziger Jahren erschienen zwei Gedichtbände von ihm, danach konnte er bis zur Wende 1989 nicht mehr veröffentlichen. Seither sind v. a. Gedichtbände und Hör-CDs erschienen. Reimann arbeitete kontinuierlich mit Chansoninterpreten u. a. Musikern zusammen.

» weiter
1998

Barbara Köhler wurde 1959 in Burgstädt geboren und lebt heute in Duisburg. Sie absolvierte ein Literaturstudium am Literaturinstitut Johannes R. Becher und war danach am Bezirksliteraturzentrum Karl-Marx-Stadt wissenschaftlich tätig. Seit 1991 lebt Barbara Köhler als freie Autorin. Sie trat als Lyrikerin und Essayistin hervor. Die formal sehr unterschiedlichen Gedichte Köhlers lassen das Ich im sprachlichen Raum als übergeordnetes Thema erkennen. Seit 1996 erzeugt sie auch Textinstallationen, beispielsweise 1997 die Ausstellung „words for windows 2“ im Landtag Nordrhein-Westfalen.

» weiter
1997

Johannes Jansen wurde 1966 in Berlin/DDR geboren und lebt heute als freier Schriftsteller in Berlin. Der Schriftsteller zählt zu den bemerkenswertesten Stimmen seiner Generation. Seine traumwandlerischen „Kürzesttexte“ sind an Georg Trakl und Wolfgang Borchert geschult. Wahrnehmung und Reflexion bilden darin eine unlösbare Einheit.

» weiter
<< Erste < zurück 1-5 6-8 vor > Letzte >>