Anke Bennholdt-Thomsen-Lyrikpreis

Am 26. Oktober 2010 verlieh die Deutsche Schillerstiftung erstmals den Anke Bennholdt-Thomsen-Lyrikpreis an die in Finnland lebende Lyrikerin Dorothea Grünzweig.

Die im Juni 2008 errichtete Anke Bennholdt-Thomsen-Stiftung ist eine unselbständige Stiftung des bürgerlichen Rechts in Trägerschaft und Verwaltung der Deutschen Schillerstiftung von 1859. Sie fördert deutschsprachige Lyrikerinnen, die durch ihre künstlerische Leistung hervorgetreten sind. Der Anke Bennholdt-Thomsen-Lyrikpreis wird alle zwei Jahre vergeben. Die Stiftung wurde errichtet durch Herrn Dr. Alfredo Guzzoni, der 1931 in Mailand geboren wurde und als Privatgelehrter in Berlin lebt.

Anke Bennholdt-Thomsen, Prof. Dr. phil., geb. 1937 in Frankfurt a. M., lebt in Berlin. Studium der Germanistik und des Griechischen in Tübingen, Köln, Zürich, Göttingen und Berlin (FUB). Promotion 1965, Habilitation 1971. Wissenschaftliche Assistentin (FUB 1965-1970), Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (1970-1972). Seit 1972 Hochschullehrerin an der FUB, inzwischen emeritiert.

Schwerpunkte in Forschung und Lehre bildeten Literaturtheorie, Literaturwissenschaft und Psycholoanalyse, Literaturgeschichte des „Asozialen“, Theorie und Geschichte des Briefs sowie Lyrik (insbesondere Hölderlin und Lyrik nach 1945). Seit 1984 ist sie Mitherausgeberin der Ergebnisse der Frauenforschung an der FU Berlin. Sie ist Beiratsmitglied der Bettina-von-Arnim-Gesellschaft und Vorstandsmitglied der Hölderlin-Gesellschaft.